Hilfe für Roma in Serbien

Leider werden Asylbewerber zurückgeschickt, auch wenn diese in ihrem Herkunftsland keine Möglichkeit haben ein Leben ohne Hunger und Krankenheiten zu leben. 

Es ist unvorstellbar in welcher Armut, gerade die Roma, leben. Sie werden ausgegrenzt und bekommen keine Arbeit.
Sie haben kein Geld um sich die erforderlichen Papiere für eine Sozialversicherung zu besorgen. Diese würde ohnehin kein Überleben garantieren. Für eine Familie mit 3 Kindern stehen umgerechnet 50.- € für einen Monat zur Verfügung. 

Doch einen guten Grund eine Sozialversicherung zu haben ist die Krankenversicherung. Wie sollen jedoch die Menschen ohne Einkommen ca. 18.- € für die erforderlichen Papiere auftreiben?
Wir klären die Romas auf, welche Papiere sie für die minimale monatliche Zuwendung und für die Krankenversicherung brauchen und bezahlen diese bei den Behörden.

Kontakt zu Behörden, wie Meldeamt, Arbeitsamt, Rechtsanwälte und was sonst noch notwendig ist nehmen wir zusammen mit den jeweiligen Romas auf und regeln die Angelegenheit mit ihnen und für sie. Alleine werden sie oft abgewiesen oder ihnen werden bewusst falsche Auskünfte erteilt. 

Dazu fahren wir jedes Jahr mit Bus und Anhänger vollgeladen mit Kleidung, Spielsachen, Möbel, Baumaterialien nach Serbien.

Wir erwerben Häuser für obdachlose Romafamilien, die sie kostenfrei nutzen können. 
 


Es ist ein Schock wenn man diese Armut sieht. Auch das Trinkwasser ist ein riesengroßes Problem. Es gibt zwar Brunnen wo Wasser geholt werden kann, jedoch nicht in jedem Dorf. Dies ist meist jedoch auch kein Trinkwasser.
Das Wasser aus der Wasserleitung in den meisten Dörfern sieht braun aus und stinkt nach Kloake.    

Dazu kaufen und wir Wasserfilter! Mit Ihrer Spende können noch mehr Familien sauberes Wasser haben. Rufen Sie uns bitte dazu an. 

Die Armut der Roma ist in keinster Weise vergleichbar mit der hier in Deutschland viel debattierten Armut.  Wir können uns glücklich schätzen. Uns geht es in Deutschland dank unseres Sozialsystems sehr gut.